Bauakustik / Schallschutz

  • Fachbereiche
  • Bauakustik / Schallschutz
 

Bauakustik / Schallschutz

 

Bei Neubauten und Sanierungen wird der Schutz vor Lärm und Geräuschen aus fremden Bereichen, aber auch aus der eigenen Nutzung, zunehmend wichtiger. Nur durch fachliche Beratung kann überall im Gebäude ein angemessenes Schallschutzniveau gewährleistet werden. Denn unsere Augen können wir schließen, unsere Ohren jedoch nicht! Lärm ist ein unangenehmer, unerwünschter oder schädlicher Schall. Der Philosoph Arthur Schopenhauer (1781-1860) charakterisiert ihn wie folgt: "Der Lärm aber ist die impertinenteste aller Unterbrechungen, da er sogar unsere eigenen Gedanken unterbricht, ja, zerbricht."

Schall als physikalische Größe ist genau messbar. Lärm jedoch ist eine ganz individuelle Angelegenheit. Dabei spielen Faktoren wie Empfindlichkeit sowie die innere Beurteilung, was als Lärm empfunden wird, eine entscheidende Rolle. Hier kommt der Bereich der Psychoakustik zum Tragen. Die Psychoakustik ordnet den verschiedenen Attributen, z.B. „angenehm-unangenehm“ oder „scharf-stumpf“, objektive Bewertungsmaßstäbe zu.

Übrigens: Die Einheit dB (d. h.: „dezi-Bel“, also „ein zehntel Bel“), in der Schall gemessen wird, wurde nach Graham Bell, dem Erfinder des Telefons, benannt. Wir übernehmen für Sie konsequent zielführend sämtliche Planungsleistungen auf dem Gebiet des Schallschutzes in und an Gebäuden.

Dabei verwenden wir neben eigenen Spezialprogrammen aktuelle Berechnungs-Software wie z. B. BASTIAN KS-Schallschutzrechner, SSN DIN 4109 u. ä. mit dem Ziel, eine sowohl planungssichere als auch wirtschaftliche Nachweisführung zu gewährleisten.

 

 


 
Unsere Leistungen:

Im Einzelnen bieten wir folgende Leistungen an:

  • Planung und Nachweis des bauordnungsrechtlichen sowie erhöhten Schallschutzes nach DIN 4109, DIN 4109 Beiblatt 2 oder VDI 4100, landesspezifischen Richtlinien und nach individuellen Erfordernissen
  • Detailplanung, Decken-, Wand-, Fenster-, Fassaden- und Treppenkonstruktionen im Hinblick auf Luft-, Tritt- und Körperschallschutz mit Erstellung von Bauteilkatalogen
  • Schallschutz von haustechnischen Anlagen
  • Schwingungsschutz von haustechnischen Anlagen und sonstigen Maschinen
  • Schutz vor Außenlärm aus Verkehr und Gewerbebetrieben
  • Erstellung von Sachverständigengutachten
  • Schalltechnische Bestandsanalyse (Status quo-Erfassung) und Machbarkeitsstudien
  • Baubegleitendes schalltechnisches Controlling einschließlich Durchführung stichprobenhafter Kontrollen
  • Schalltechnische Zuarbeit bei Zertifizierungsprozessen (LEED, BREEAM, DGNB usw.)

 


 

Technische Akustik

 

Während die Bauakustik sich mit dem baulichen Schallschutz von Trennbauteilen und deren flankierenden Bauteilanschlüssen beschäftigt, geht es bei der technischen Akustik vermehrt um die Bewertung und Behandlung von Schallübertragungen über gebäudetechnische Anlagen oder Installationsleitungen. Wie erfolgt die Schallübertragung über das Kanalnetz einer Lüftungsanlage oder wie werden gebäudetechnische Anlagen ausreichend körperschallgedämmt aufgestellt? Um diese Themen erfolgreich behandeln zu können, sind neben dem theoretischen Verständnis der Akustik auch Kenntnisse in der Messtechnik erforderlich. Mit unserem Knowhow in beiden Fachdisziplinen erstellen wir wirtschaftliche Lösungen unter Berücksichtigung der besonderen Anforderungen.

 


 
Schallübertragung über das Leitungsnetz (Telefonie)

Der Schallschutz von Trennbauteilen darf durch gebäudetechnische Leitungen an Durchdringungs-punkten nicht geschwächt werden. Diese müssen schalltechnisch in der Weise dimensioniert werden, dass deren Schallschutz mit den gestellten Anforderungen an die Trennbauteile korrespondiert.
Um einen angemessenen Schallschutz zu erreichen sind diese Durchdringungen ausreichend schallschutztechnisch zu dimensionieren. Ziel der schallschutztechnischen Isolierung durch Einbauten in Trennbauteilen ist die Auslegung von Maßnahmen zur Reduzierung der Schallübertragung bei benachbarten Räumen über gebäudetechnische Anlagen und Kanäle (Telefonie).
Mit Hilfe einer detaillierten Berechnung nach VDI 2081 erfolgt die Ausarbeitung von lärmmindernden Maßnahmen über das Lüftungskanalnetz (Kapselungen, Ummantelungen, Schalldämpfer, etc.).

 

 

 

 


 
Körperschalltechnische Lagerung gebäudetechnischer Anlagen

Die von den im Gebäude befindlichen Geräten und Anlagenteilen erzeugten mechanischen Schwingungen übertragen sich bei unzureichender Schwingungsisolierung auf das Bauwerk, werden von der Baukonstruktion weitergeleitet und in die zu schützenden Räume als Luftschall abgestrahlt.

Bezogen auf die Aufstellung der Anlagen ist eine Körperschallisolierung mit einer differenziert festzulegenden Eigenfrequenz zu gewährleisten. Dazu sind die gebäudetechnischen Anlagen ausreichend körperschallgedämmt aufzustellen.
Zur Reduzierung der Körperschallübertragung in die zu schützenden Bereiche werden auf Basis der individuellen Anforderungen (u.a. DIN 4150, VDI 2057, TA-Lärm, Arbeitsstättenverordnung) optimierende körperschalltechnische Maßnahmen für die vorgesehenen Anlagen erarbeitet, um eine angemessene Körperschallisolierung zu erreichen bzw. die Einhaltung der gestellten Anforderungen zu gewährleisten.

 

 

 

 

 


 

Referenzbeispiele



Weitere Referenzen aus dem Bereich Bauakustik / Schallschutz

 

 

 

Ihre Ansprechpartner


 

Prokurist Dipl.-Ing. Björn Schulz
+49 (2202) 936 3020
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



Prokurist Dipl.-Ing. Ingo Dörstel
+49 (2202) 936 3017
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



Dipl.-Ing. Wojciech Kroner
+49 (2202) 936 3027
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



Dipl.-Ing. Benjamin Haupt M.BP.
+49 (2202) 936 3029
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!